CHRISTINE JACKOB-MARKS

  geboren in Mainz
1959-60 Academie de la Grande Chaumiére, Paris
1960-64 Studium an der Hochschule für bildende Künste, Berlin
bei Prof. Janssen, Prof. Hartmann und Prof. Jaenisch
1964-70 Arbeit im Berliner Design Studio
1973-79 Studium der Erziehungswissenschaften an der FU Berlin
1979-87 Freie Mitarbeiterin im Jugendpsychatrischen Dienst, Zehlendorf
1989-91 Dozentin an der HdK, Fachbereich 10
1992 Dozentin an der ersten Thüringischen Sommerakademie (Bildende Kunst)
1995 Erster Preis des künstlerischen Wettbewerbs „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“
mit Hella Rolfes, Hans Scheib und Reinhard Stangl
freiberufliche Malerin, lebt und arbeitet in Berlin

Einzel- und Gruppenausstellungen
1984 Galerie im Mittelhof, Berlin
1985 Galerie im Mittelhof, Berlin
1987 Deutsches Herzzentrum, Berlin
1988 Galerie am Savignyplatz, Berlin
1989 CentreArtistique International, St. Etienne, Frankreich
1990 Galerie am Savignyplatz, Berlin
1991 Kunstverein Schering, Berlin
  Galerie Rose, Hamburg
1992 Galerie am Savignyplatz
  Galerie Rose, Hamburg
1993 Galerie Rose, Hamburg
  Grundkreditbank, Berlin
  Berliner Bank, Berlin
1994 Ausgleichsbank, Berlin
  Schloss Glienicke, Berlin
  Galerie Art & Conzept, München
1995 Galerie Eva Poll, Berlin
  Galerie Rose, Hamburg
1996 Bayerische Vereinsbank, Berlin
  Galerie Bauscher, Potsdam
  ZDF, Mainz
  Samuelis Baumgarte Galerie, Bielefeld
1997/98 Galerie Eva Poll, Berlin
1998 Galerie Libro Azul, Ibiza
1999 Art Ibiza, Galerie Libro Azul
  Galerie Bauscher, Potsdam
  Sesa in Zusammenarbeit Galerie Eva Poll, Berlin
2001 „Erde, Feuer, Wasser, Luft – vier Künstlerinnen zu den vier Elementen“,
Galerie Bauscher, Potsdam
  Galerie Eva Poll, Berlin
  Galerie Samuelis Baumgarte
2002 Galerie Rose, Hamburg
  Rheinbraun AG, Köln
2004 „Frühjahrsausstellung mit Katalogpräsentation“, Galerie Bauscher, Potsdam

Regelmäßige Beteiligungen an Gruppenausstellungen und an der Art Cologne sowie Art Frankfurt.